Palliative Care Weiterbildung: Palliativpflege als Fortbildung an der Ak-Wiso

Weiterbildung Palliativpflege / Palliative Care

Die Weiterbildung Palliative Care greift die zentralen Fragen und Probleme der Palliativpflege auf und vermittelt Einsichten, Standpunkte sowie die entsprechenden sozialen, fachlichen und methodischen Kompetenzen.

Palliative Care ist ein umfassendes Konzept für die Pflege und Betreuung von Menschen in ihrer letzten Lebensphase und der Begleitung ihrer Angehörigen. Ziel ist es, durch die Linderung belastender Symptome und die professionelle Begleitung die Lebensqualität bestmöglich zu sichern. Hierin liegt das Tätigkeitsfeld von Pflegeheimen, ambulanten Diensten und Hospizen.

Die Weiterbildung auf einen Blick

Art des Unterrichts
Berufsbegleitend
1 Blockwoche pro Monat
Mo - Fr von 08:15 Uhr bis 17:00 Uhr

Theorie & Praktikum
Der Lehrgang umfasst 200 Theoriestunden inkl. Abschlussprüfung.
Eine Hospitation von 40 Stunden wird empfohlen.

Abschluss & Zertifikat
Nach Abschluss der Fortbildung Palliativpflege / Palliative Care erhalten die Teil­nehmer*innen ein ausführliches Zertifikat mit Lehrgangsinhalten und Stundenumfang laut dem Basiscurriculum Palliative Care für Pflegende.

Nächster Termin
Start: 07.10.2019
Ende: 24.01.2020

Ort
Heidelberg

Preis
1.200 Euro, Ratenzahlung möglich

Für Pflegekräfte ist durch die zunehmende Relevanz der Palliativpflege ein bedeutendes Tätigkeitsfeld mit neuen Aufgaben und Schwerpunkten entstanden. Im Mittelpunkt der Fortbildung steht die Entwicklung eines individuellen, auf die Betroffenen ausgerichteten Pflege- und Betreuungskonzepte.

Für wen ist die Weiterbildung geeignet?

Die Zielgruppe der Weiterbildung Palliativpflege sind Pflegefachkräfte der Krankenpflege und Altenpflege die sich zusätzlich spezialisieren möchten.

Typische Einsatzgebiete sind Palliativstationen in Krankenhäusern, Hospize, SAPV-Teams, ambulante Pflegedienste sowie Pflegeheime in denen Menschen in ihrer letzten Lebensphase betreut und begleitet werden.

Worum geht es bei der Palliativpflege?

Im Mittelpunkt von Palliative Care steht die ganzheitliche professionelle Pflege und Betreuung von Menschen in ihrer letzten Lebensphase. Neben den Palliativpatienten selbst werden auch An- und Zugehörige unter­stützt und begleitet. Durch die professionelle pflegerische Begleitung werden belastende Symptome gelindert und es wird die bestmögliche Lebensqualität von Palliativpatienten gesichert. Viele Aspekte der Palliativpflege sind auch schon in früheren Stadien einer Krankheit, etwa in Verbindung mit einer Krebstherapie anwendbar.

Die Weiterbildung vermittelt die erforderlichen Kompetenzen, um ein individuelles, auf Palliativpatienten ausgerichtetes Pflege- und Betreuungskonzept zu entwickeln und anzuwenden. Dafür greift die Fortbildung zentrale Fragen und Probleme der palliativen Pflege auf und vermittelt die entsprechenden sozialen, fachlichen und methodischen Kompetenzen, um eine professionelle Palliativpflege zu planen, durchzuführen und zu evaluieren.

Diese Kompetenzen erlangen unsere Teil­nehmer

  • Menschen dabei zu unterstützen, so aktiv und selbstbestimmt wie möglich bis zu ihrem Tod zu leben,
  • dafür Schmerzen und andere belastende Symptome pflegerisch zu lindern.
  • Auch psychologische, religiöse und spirituelle Aspekte und Fragen in der Pflege von Menschen in der letzten Lebensphase zu berücksichtigen.
  • Gemeinsam mit einem interdisziplinären Therapeutenteam die Betreuung und Versorgung der Menschen entsprechend ihren individuellen Bedürfnissen zu ermöglichen und zu koordinieren.
  • die betroffenen Familien sowie An- und Zugehörigen zu beraten und zu begleiten.

 

Eine abgeschlossene Weiterbildung Palliative Care auf der Grundlage des Basiscurriculums Palliative Care, ist Voraussetzung für die finanzielle Unter­stützung und ist im Rahmen der Qualitätssicherung nach § 39a SGB V und § 37b SGB V gesetzlich vorgeschrieben

Inhaltliche Schwerpunkte der Weiterbildung

  • Einführung in Palliative Care
  • Organisationsformen von Palliative Care und Hospiz
  • Spezialisierte ambulante Palliativversorgung
  • Expertenstandard Schmerz in der Pflege
  • Medikamentöse Schmerztherapie
  • Pflegerische Interventionen zur Schmerzreduktion im palliativen Kontext
  • Schmerzdimensionen im Alter
  • Palliative Symptomkontrolle
  • Aroma-Praxis
  • Qualitative und quantitative Bewusstseinsstörung
  • Psychosoziale Aspekte der Pflege
  • Psychosoziale Beratung und Begleitung
  • Pharmakologie
  • Sterbe- und Trauerprozess
  • Ethische und rechtliche Aspekte
  • Teamarbeit und Selbstpflege
  • Pflegeberatung und Palliativkonzeption

Zulassungs­voraussetzungen

  • Staatlich anerkannte*r Altenpfleger*in
  • Staatlich anerkannte*r Gesundheits- und Krankenpfleger*in
  • Staatlich anerkannte*r Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger*in

 

Bei einer anderen Qualifikation entscheidet der Weiterbildungsträger auf Antrag.

Rechtliche Grundlagen

Die Weiterbildung Palliative Care basiert auf dem Basiscurriculum Palliative Care für Pflegende, unter­stützt durch den Deutschen Hospiz- und Palliativ-Verband e.V., die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin, und der Deutschen Krebshilfe. Der Kurs Palliativpflege / Palliative Care erfüllt die Qualitätssicherung nach § 39a SGBV.
Die Absolvierung der Weiterbildung Palliative Care auf der Grundlage dieses Curriculums ist mittlerweile Voraussetzung für die finanzielle Unter­stützung und ist im Rahmen der Qualitätssicherung nach § 39a SGBV und § 37a SGBV gesetzlich vorgeschrieben.

Wie erfolgt die Prüfung und welchen Abschluss erreicht man?

Für die Abschlussprüfung der Palliative-Care-Weiterbildung wählen die Teil­nehmer*innen zunächst selbst eine Theorie bzw. ein Konzept der Palliativpflege aus.

Sie bereiten dann einen entsprechenden Vortrag vor und stellen dar, wie sie diese Methode an einem Fallbeispiel anwenden wollen. Der Prüfungsausschuss stellt nach der Präsentation des Fallbeispiels Fragen zu der pflegerischen Vorgehensweise.

Nach Abschluss der Fortbildung erhalten die Teil­nehmer*innen ein ausführliches Zertifikat, das die Lehrgangsinhalte und den Stundenumfang enthält.

Voraussetzung dafür ist die regelmäßige und aktive Teilnahme an den einzelnen Weiterbildungsabschnitten (maximal 15% Fehlzeit) sowie die erfolgreich bestandene Abschlussprüfung.

So können Sie sich bewerben

  • ausgefüllter Teilnahmevertrag (diesen erhalten Sie zusammen mit dem Informations­material zum Kurs zugesandt, alternativ können Sie den Teilnahmevertrag herunterladen)
  • Tabellarischer Lebenslauf mit Lichtbild
  • Kopie Examenszeugnis
  • Kopie Berufsurkunde

 

Jetzt Anfrage stellen

Erfahrungen unserer Teil­nehmer zum Kurs

Monika Wendel aus Rheinland-Pfalz

„Der Unterricht ist sehr praxisbezogen. Alles was gelernt wurde lässt sich gut umsetzen.

Selbst das Fach Recht, welches mir gar nicht liegt, war sehr interessant.”

Kontakt & Anmeldung zur Weiterbildung Palliative Care/ Palliativpflege

Sie haben Fragen zur Weiterbildung, wünschen unser kostenloses Infomaterial oder möchten direkt eine Anfrage zur Kursanmeldung stellen?

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage und werden diese schnellstmöglich beantworten!

Wichtig: Falls wir Sie auch über Unterkunfts- oder gegebene Fördermöglichkeiten informieren sollen, bitten wir Sie im Textfeld Ihre Postleitzahl einzufügen.

Treten Sie mit uns in Kontakt und profitieren Sie von

  • unseren kostenlosen Probeseminartagen
  • einem kostenlosen Microsoft Office Paket für Teil­nehmer
  • unserer unverbindlichen Beratung zu Weiterbildungen
  • individuellen Informationen zu Fördermöglichkeiten

Wir beraten Sie gern

Aysel Kiliç, Leitung Kundenbetreuung

Jetzt Kontakt aufnehmen